Interview Damien Puckler

     

Interview Damien Puckler

 

 

 

 Vielen Dank an Damien, für die Zeit die er erübrigt hat um meine Fragen zu beantworten.

 

F) Was hat dich zur Schauspielerei gebracht? War das schon immer dein Wunsch?

A.) „Jein“!!! Ich war schon immer ein Filmfanatiker. Habe als Kind alle Filme, die ich gesehen habe, nachgespielt! Ich war aber damals mehr auf meinen Sport fokussiert und kam erst nach dem abrupten Ende meiner Sportkarriere zur Stunt und Filmarbeit!

F.) Was sind deine Hobbies? Ausser dem Kampfsport.

A.) Kaffee trinken, Motorrad fahren…und mich mit Tieren umgeben! Meistens endet das dann in einer großen Motorrad Tour, wo ich mit meiner Roxy in der Kalifornischen Wüste campen gehe und mich mit Kaffee volllaufen lasse!

 

F.) Wie hast du die Rolle des Martin Meissner in „Grimm“ bekommen?

A.) Lustige Geschichte…ein paar Monate vor Grimm hatte ich meinen damaligen Agenten gefeuert, da er mich zu einem Casting für Zwerge schickte und ich auf gut Deutsch „die Schnauze voll hatte“! Mein Bruder, der sich eigentlich nicht um Schauspieler kümmert, wollte damals nicht dass ich meine ganze investierte Zeit einfach so wegschmeiß, und bot mir an für eine Weile von ihm gemanagt zu werden. Als das Casting für Grimm kam, dachte ich mir noch, „Na ja…wenigstens kein Zwerg!“ :p Als ich dann die Rolle von Meisner angeboten bekam, war es eigentlich nur für eine Episode und 5 Sätze in Deutsch. Ich sah es mehr als nötigen Zwangsurlaub von meinem hektischen Tag ein, Tag aus an….ohne jemals damit zu rechnen, dass daraus bisher 13 Episoden werden könnten. Tja! Wie das Leben so spielt!!

 

F.) Du hast für die 4. Staffel unterschrieben, musstest du lange warten, bis sich die Verantwortlichen bei dir gemeldet haben?

A.) Das stimmt so nicht ganz! Ich habe zwar in der Tat mehrere gutbegründete Anzeichen und durchweg positives Feedback erhalten, dass Meisner wiederkehren wird, aber einen unterschriebenen Vertrag, den gibt es bislang nicht.

 

F.) Was war dein bisher lustigster Moment beim Drehen?

A.) Hahaha…da gab es viele! Die Cast und Crew sind einfach Spitze bei Grimm und man fühlt sich wie in einer großen Familie. Bei einer Szene wo ich im Auto sitze und ein Telefonat führe, lag ein Assistent auf dem Hintersitz um mir den Text der anderen Person entgegen zu lesen. Nun war es dunkel, so dass dieser das Licht seines Iphone‘s benutzte um lesen zu können, was wiederum sein Handy aktivierte. An einem gewissen Punkt sagte ich dann meinen Text, worauf SIRI antwortete „Es tut mir Leid, aber ich habe die Frage nicht verstanden“! Hahaha…SIRI wollte anscheinend auch mal bei Grimm dabei sein!

 

F.) Wie sind die anderen vom Cast so zu dir? Wie ist das Arbeiten mit Ihnen? Die Fans würden natürlich gern wissen wollen, wie vor allem das Arbeiten mit Sasha ist. ;-)

A.) Wie ich schon sagte…Grimm ist in dieser Hinsicht wirklich was ganz besonderes! Ich sag das jetzt wirklich nicht einfach weil ich bei Grimm bin (bin dazu viel zu plump :p) Die Cast und Crew sind wie eine riesengroße Familie! Es wird gescherzt, geblödelt und Spaß gemacht…trotzdem macht jeder seine Arbeit, ist 100% verlässlich und weiß wenn rangeschafft werden muss. Das gibt es nicht so oft und ist einfach super. Ich glaube auch, dass sich diese Atmosphäre und diese Stimmung in der Serie widerspiegeln und die Fans dieses Gefühl in einer gewissen Weise mitfühlen können.

Und apropos Sasha…Sasha ist ganz einfach genial!!! Normalerweise wenn man als „Neuling“ irgendwo mitspielt, trifft man die anderen Schauspieler kurz vorher und dann auch nur zum Händedrücken. Nervosität spielt immer eine Rolle und man versucht so gut wie möglich mit der anderen Person zu harmonieren. Bei meinem ersten Treffen mit Sasha war das alles gleich anders. Er kam einfach auf mich zu, gab mir die Hand und hat mich zum Mittagsessen eingeladen. Wir redeten dann über alles und nichts und haben uns innerhalb einer guten Stunde ziemlich kennengelernt und befreundet. Das half mir damals sehr, da ich meine Konzentration auf die Szene lenken konnte und nicht darauf mit meinen Drehpartner zu harmonieren…die Harmonie war durch das Kennenlernen jetzt schon da. Und das hörte nicht mit Sasha auf. Alle Schauspieler bei Grimm, ob ich eine Szene mit ihnen hatte oder nicht, kamen sofort auf mich zu und haben mir das Gefühl gegeben Teil der Familie zu sein…That’s GRIMM magic for you!!!

 

F.) Wie sieht dein Fitness-Programm aus? Und vor allem wie bist du zum Muay Thai gekommen?

A.) Ich trainiere wann immer ich kann! Ich habe keinen strukturierten Wochenplan, ich habe keine bestimmten Tage an denen ich Pause mache. Ich war schon immer ein „Zappel Phillip“! Viel zu viel Energie! Ich trainiere, weil es mir Spaß macht, weil es mich etwas ruhiger macht und weil ich gar nicht anders kann. Natürlich hat man immer weniger Zeit dafür. Deswegen auch keine bestimmten Ruhetage. Ich mach Pause, wenn ich muss, da keine Zeit zum Trainieren da ist. Und dann mach ich was mir gerade in den Kopf kommt. Manchmal greife ich nach den Gewichten, manchmal gehe ich einfach joggen und manchmal entscheide ich mich für 2 Stunden auf den Sandsack ein zu hauen. Ich glaube das die meisten Leute den Fehler mache immer wieder das gleiche Trainingsprogramm abzuziehen und deshalb genervt und gelangweilt werden. Ich mach immer mal was Neues. So wird’s nie langweilig und ich halte den Körper und Geist immer auf Trab!

Muay Thai? Na ja…habe früh mit Karate und TaeKwonDo angefangen. Als ich dann ein junger, selbstbewusster Schwarzgurt war und dann leider ziemlich heftig verprügelt wurde, ohne mich wirklich wehren zu können, wollte ich zuerst nichts mehr vom Kampfsport wissen. Ein Freund sagte damals ich sollte KickBoxing anfangen, um meine traditionellen Techniken effektiver einzusetzen. Ich habe das dann gemacht und fand es super. Derselbe Freund erzählte mir dann von Muay Thai und Thailand. Damals fragte ich ihn noch was das „komische“ Wort denn bedeutete, worauf er mir erklärte, das Muay Thai eine altertümliche Art von KickBoxing sei, wobei man auch die Ellenbogen und Knie einsetzen würde. Es klang mehr als nur faszinierend und der Rest war Geschichte!

 

 

F.) Du hattest ein Fitness-Studio, welches ja leider durch die Finanzkrise geschlossen wurde. Wie lief es bis dahin?

A.) Ha! Es lief anfangs Spitzenklasse! Ich hatte zuerst als Manager für ein anderes Studio gearbeitet und mich dann mit einem Kumpel selbständig gemacht. Zuerst boten wir nur Boot Camps und verschiedene Fitnessklassen an, dann aber entwickelten wir es zu einem Kampfsport/Fitness Studio! Es war wie ein Traum. Ich konnte die Leidenschaft des Kampfsportes mit den Einnahmen der Fitnessklassen aufrecht halten. Wir waren kurz davor ein richtiges Kampfteam aufzubauen und damit auf Wettkämpfe zu gehen. Aber leider hatte die Wirtschaftskrise da eine andere Auffassung und mein Traum musste erstmal in den Hintergrund rücken.

 

F.) Was hat dein Leben geprägt?

A.) Mein Leben war schon immer eine Achterbahn…mal war ich ganz oben, mal war ich ganz unten, mal war ich über Kopf verdreht! Es waren meistens Extreme die ich durchleben musste. Das hat mich hart gemacht, aber auch sehr philosophisch und einsichtsvoll. Ich versuche mich immer in die Stiefel der anderen Personen zu versetzen, bevor ich urteile. Und egal wie hoch man gerade fliegt…egal wie selbstsicher man sich ist…das Leben kann sich innerhalb Sekunden schlagartig ändern. Das gilt natürlich auch für die andere Seite. Egal wie tief und verlassen man sich fühlt, wie sinnlos alles scheint…der nächste Moment kann der Moment sein, indem Du den Sinn erkennst und merkst das er schon immer genau vor deinen Augen war und ab dem Punkt hat sich alles wieder gedreht!

 

F.) Wie würdest du dich selbst beschreiben, was für ein Mensch bist du?

A.) Hahaha…Selbstbeschreibungen sind nicht meine Stärke! Viele Freunde nennen mich einen „Macho mit Herz“! :p

 

F.) Hat Grimm dein Leben verändert?

A.) Natürlich hat es das! Es war schon immer ein Traum eine Rolle wie Meisner in einer Fernsehserie zu spielen. Ich mag den Charakter sehr, da er nicht leicht zu durchschauen ist und man immer wieder etwas Neues entdecken kann. Es hat mir viele andere Türen geöffnet, die mir vorher verschlossen waren. Es ist eine aufregende Zeit! Schauen wir mal wo die Reise hingeht!

 

F.) Wenn ich richtig informiert bin, hast du ein Buch geschrieben oder bist dabei. Um was für ein Buch handelt es sich und vor allem, bekommt man es in Deutschland auch? (Ich wüsste schon zwei Abnehmer. )

A.) Hahaha…also, ein Buch habe ich noch nicht geschrieben, obwohl das auf jeden Fall auch auf meiner Liste steht. Ich bin mir nicht sicher worauf Du bei deinem Research gestoßen bist, aber ich habe schon immer Gedichte geschrieben und auch ein paar Kurzgeschichten. Vor einigen Jahren entstand daraus dann eine Art Kunstbuch IN YOUR FACE mit Gedichten, Fotos und einer Kurzgeschichte, jedoch wurde es noch nie publiziert.

 

    Special Thanks to Damien who took the time too answer my questions!

 

Q: How did you became an actor?  Was it always your dream?

A: Yes and no! I was always a film freak. When I was a child I replayed all the movies I saw. But at that time my focus was more on my sports till the sudden end of my sports career and after that I came to the stunt- and movie work.

 

Q: What kind of hobbies do you have? In addition to the martial arts?

A: Drinking coffee,  riding my motorcycle and hanging around with animals. Mostly it ends up that I do a big motorcycle tour with my Roxy out to the California desert while camping and get drunk with coffee.

 

Q: How did you get the role of “Martin Meisnerˮ in “Grimm?ˮ

A: Funny story.  A few month before Grimm I had fired my former agent because he sent me to castings for dwarfs and I had had enough.  I was really pissed off.  My brother didn’t really plan to take care of actors but didn’t want all the time I’d invested in my career to get lost, so Bjorn offered to manage me for a while.  When the casting for Grimm came up I thought to myself, “Well...at least not a dwarf!ˮ

 

When I was offered the role of Meisner it was only for one episode and 5 sentences in German.  I saw it more than necessary on forced leave from my hectic day in and day out to .... Without ever expecting that from one episode could come 13 episodes. Well! As life goes!!

 

Q: You signed your contract for Season 4.  Did you have to wait long until the producers and other people contacted you?

A: That's not quite so!  Although I have several firm indications and have received very positive feedback that, in fact, Meisner will recur, but a signed contract?  As of now, that does not exist.

 

Q: What are the funniest moments you’ve had on Grimm!

A: Hahaha...there are so many!  The cast and the crew are just great on GRIMM and you feel like you are in a big family.  There is one scene where I sit in a car and take a phone call.  An assistant is sitting in the back seat to read me the lines of the person calling on the phone.  Well, it was dark, and the assistant activated his iPhone and was using the light of his phone to read the lines to me.  At one point I said my lines whereupon SIRI said, “I’m sory but I don’t understand your question!ˮ Hahaha... Apparently SIRI wants to be on GRIMM, too!ˮ

 

Q: How are the others from the cast towards you?  The fans would certainly like to know most especially how it is to work with Sasha.

A: Like I said, GRIMM is, in that way, really something special!  I don’t say that easily just because I’m on GRIMM (that’s not my style :P).  The cast and crew are like a big, big family.  It is joking and a lot of fun...  Nevertheless, when it comes to work, they’re 100% reliable and knows when to be range creates.  This isn’t often, and it is just great.  I think, too, that the atmosphere and the good mood reflects in the show and the fans pick up on this in some way.

 

And speaking of Sasha...Sasha is simple awesome!  Usually if you are starting in a show as a “newbieˮyou meet the other actors shortly before and most of the time it’s only for hand shaking.  Nervousnes always plays a part if you try as hard as possible to harmonize with the other person.  My first meeting with Sasha was completely different.  He comes right up to me and gives me his hand and then invites me for lunch.  We talked about everything and anything and within an hour we learned about each other and became friends.  This was very helpful to me so I could concentrate on my scene and not have to focus on my filming partner just to harmonize with him.  The harmony was just there cause of the meeting.  And this didn’t stop with just Sasha.  All castmembers of GRIMM, if I had a scene with them or not, came to me directly and gave me the feeling I was part of the family...that’s GRIMM magic for you!!!

 

 

Q: What does your fitness program look like?  And how did you come to Muay Thai?

A: I work out whenever I can!  I don’t have a strucktured week plan because I don’t have any certain days when I have a break.  I’ve always been a “Fidgety Phillipˮ (German phrase)!  Far too much energy!  I work out because it’s fun for me, it makes me quieter and I can’t help it.  Of course, I’ve less and less time for that.  That’s the reason why I don’t have quiet days.  I take a break when I’ve got to work out because there’s no time for training.  and then I do what comes into my mind.  Sometimes I lift weights, sometimes I go jogging and sometimes I decide to spend two hours on the sand sack.  I think that most of the people make the mistake of always doing the same trainng program and then they’re annoyed and bored.  From time to time I do something new.  In that way it’s never boring and my body and mind are busy.

 

Muay Thai?  Well, I started very early with Karate and TaeKwonDo.  When I was a young, self-confident black belt I was unfortunately beaten pretty hard without being able to really fight back.  At first I wanted nothing more to do with martial arts.  A friend said to me I should start with KickBoxing to use my traditional techniques effectively.  I did it.  I thought it was great.  The same friend told me about Muay Thai and Thailand.  At that time I asked, “What does the funny word mean and he explained to me that Muay Thai is an antiquated sort of KickBoxing where you also use your elbows and your knees.  It sounded fascinating and the rest was history!

 

Q: You had a Fitness Studio that closed because of the financial crash.  How did that go?

A: Ha! It was just great!  First I worked as a manager in another studio and after that a budddy and I became self-employed.  At first we offered only Boot Camps and some different fitness classes but then we developed from that into a martial arts / fitness studio! It was like a dream.  I could indulge my passion for martial arts and keep going financially withe the income from the fitness classes.  We were close to building a professional martial arts team and competing in contests but, sadly, the financial crash had another view and my dream has been put put in the background.

 

Q: What has influenced your life?

A: My life was always a roller coaster...

sometimes on top and once deep down and sometimes my head just spins.  Mostly extremes I had to live through... This has made me hard but also very philosophical and insightful.  I have always tried to consider myself in the boots of other people before I judge.  And no matther how straight and high you fly...no matter how confident you appear...life can change abruptly within seconds.  That’s the same for each of us.  No matter how dark you feel and how pointless everything seems...the next moment can be the moment when you finally realize in your mind that this moment has always been right in front of your eyes and, from that point, everything has changed.

 

Q: How would you describe yourself?  What kind of guy are you?

A: Hahaha!  Self-description is not my strength!  Many friends call me “Macho with heart!ˮ

 

Q: Has Grimm changed your life?

A: Of course it has!  It was always my dream to play a guy like Meisner in a TV Show.  I like this character very much because it’s not easy to see through and you can always discover something new.  It opened up a lot of new doors which were closed to me before.

 

Q: I understand you wrote a book or you are working on it?  What kind of book is it and will it be available in Germany? (I know two customers.)

A: Hahaha...well, I didn’t write a book but of course it’s on my list of stuff to do.  I’m not sure what you’ve encountered in your research but I’ve always written poems and a few short stories.  A few years ago I made an art book called “In Your Faceˮ with poems, phtos and a short story, but it was never published.

Nach oben