Interview Christian Lagadec

     

Interview Christian Lagadec

 

  Special Thanks to Christian who took the time too answer my questions!

 

Q.) Well I know that you had a lot of wishes what you will be. How do you became an actor?

A.) I became an actor because I had always been interested in film and storytelling. Early on, the film world fascinated me because of its collaborative nature. People from all walks of life and different skills get together in the most random places and create something, capture a moment that will leave lasting memories. It's a lot of fun. As for my acting career in the U.S., I realized early on that I would not go back to Europe any time soon and therefore started acting here doing indie projects such as short films and features. I would have liked to do more theater, but film schedules are so unpredictable that I ended up focusing on film work. Being in another play would be great, but that’s not on my agenda yet.

 

Q.) What kind of hobbies do you have or what do you to relax?

A.) I'm never really far from anything that involves a camera. All aspects of photography and filmmaking are a big draw for me. Writing is fun, too, and I love to cook for friends and family.

 

 

Q:) It seems you´re a big animal lover. Do you´ve some?

A.) I have two cats, Moxie and Knish. They're both very sweet and BFFs.

 

 

Q.) How did you get the role of Sebastien?

A.) Auditions, auditions, auditions...

 

Q.) While you were working on Grimm how was your work day?

A.)If only people could see what a TV series call sheet looks like, they would be in awe as to how much work is behind their favorite show. I would come to set for hair and makeup at the time indicated on the call sheet, then be on set about an hour later. Depending on how many scenes I had in the episode, I would sometimes have long days, sometimes short days, sometimes one day, sometimes a few days. Often, we shoot at night, too. Everything is very well organized. Actors check in, go to their trailer, change into their character’s clothes, go to the awesome make-up trailer, go back to their trailer and wait to be called to set.

 

 

Q.) Can you imagine to return too Grimm?

A.) I haven't heard from Sebastien lately. You should ask him.

 

Q.) On IMDB is standing that you´re working on a movie it´s called „Water“ can you tell us more about it?

A.) Water is an experimental project I did a while back. It’s currently in post-production. I played a sociopath, a very unlikable guy.

 

Q.) What kind of funny moments do you´ve on Grimm?

A.) I remember that one scene when Sebastien broke into Frau Pech's house. That was a very technical scene in that I had to scan the room with my flashlight very precisely so that the beam of light had to hit the lens (the camera was panning at the same time, and I was walking, etc.) so as to create cool lens flares. It was difficult to do, but it worked out in the end. (I remember doing the same kind of work in a neat short film called "Thieves" - http://vimeo.com/35557024). Also, an anecdote about the bar scene in the "Nameless" episode. When Sasha had to run and grab the explosive suitcase, it only took him a few strides to get to it since he’s so tall, and the camera wasn't able to keep up with him. Everybody had a good laugh, including Sasha.

 

Q.) How was it to work with the cast? Especially for the fans of Renard how was the work with Sasha?

A.) The “Grimm” set is amazing, and everybody is really fun to interact with. Sasha is a pleasure to work with, a good guy.

 

Q.) In the past you shared on Facebook and Instagram something cause of a horse race. Is it your horse which did this race?

A.) I don't own a horse, but my dad does. He has a Mérens. Not really the racing type. Grazing is his favorite workout.

 

Q.) How would you describe yourself?

A.) Is this a trick question?

 

Q.) What are your future plans?

A.) I am waiting for some indie film projects that have been in the works for a while to be green-lighted. There is a lot of wait time in this industry, and then things move very fast very suddenly. I look forward to getting more interesting, challenging parts. Down the road, I can see myself directing a feature.

 

I wanna say thank you to Christian that he took the time to answer the questions. It was a pleasure and I´m more than happy about it. I hope for you fans too. 

 

 

Vielen Dank an Christian, der sich die Zeit genommen hat, meine Fragen zu          beantworten!

 

F.) Ich weiss, das du eine Menge Wünsche hattest was du werden wolltest. Wie bist du zur Schauspielerei gekommen? 

A.) Ich bin Schauspieler geworden, weil ich immer am Film und an Geschichten interessiert war. Schon früh hat mich die Filmwelt fasziniert weil die Charaktere so vielschichtig sind. Menschen aus allen Gesellschaftsschichten mit unterschiedlichen Fähigkeiten, treffen zufällig aufeinander um einen Moment einzufangen der in Erinnerung bleibt. Es ist eine Menge Spaß! Sehr früh in meiner Schauspielkarriere in den USA habe ich erkannt, dass ich nicht so schnell nach Europa zurückkehre, deshalb habe ich angefangen in Indie-Projekten mitzuwirken wie z.B. in Kurzfilmen und Features. Ich würde auch sehr gerne mehr Theater machen, aber die Filmbranche ist unberrechenbar und sehr schnell darum fokussiere ich mich darauf. Etwas anderes zu machen steht derzeit nicht auf meinem Plan.

 

F.) Was sind deine Hobbies oder was tust du um zu entspannen?

A.) Ich bin nie von dem weit entfernt von allem was mit einer Kamera zu tun hat. Alles was mit fotografieren oder mit filmen zu tun hat, zieht mich an. Schreiben macht mir auch Spaß und ich liebe es für meine Familie und Freunde zu kochen.

 

F.) Es sieht aus, als wärest du ein großer Tierliebhaber. Hast du eigene Haustiere?

A.) Ich habe zwei Katzen Moxie und Knish. Die beiden sind sehr süß und beste Freunde.

 

F.) Wie hast du die Rolle des Sebastien bekommen?

A.) Vorsprechen, Vorsprechen, Vorsprechen.

 

F.) Wie hat so ein Drehtag / Arbeitstag bei Grimm für dich ausgesehen?

A.) Wenn die Leute so einen Drehplan sehen würden, sie würden in Ehrfurcht erstarren wie viel Arbeit hinter ihrer Lieblings-Serie steckt. Ich musste wie auf meinem Plan angegeben in der Maske sein für Haarstyling und Make-Up. Dann musste ich eine Stunde später am Set sein. Je nachdem wie viele Szenen ich in der Folge hatte, wurde es mal ein langer Tag und mal ein kurzer und manchmal sogar ein paar Tage am Stück. Wir haben auch oft in der Nacht gedreht. Alles ist sehr gut organisiert. Die Schauspieler kommen an, melden sich an, gehen in ihren Wohnwagen (Trailer) ziehen sich ihre Darsteller-Klamotten an, gehen in die atemberaubende Maske, gehen wieder zurück in ihren Wohnwagen, und warten bis sie gerufen werden.

 

F.) Kannst du dir vorstellen zu Grimm zurückzukehren? 

A.) Ich habe in letzter Zeit nichts von Sebastien gehört. Du solltest ihn fragen.

 

F.) Auf der Plattform IMDB (International Movie Data Base) steht, dass du derzeit an einem Film mit dem Titel "Water" arbeitest. Kannst du uns mehr darüber erzählen?

A) "Water" ist ein experimenteles Projekt welches ich vor einer Weile gemacht habe. Es ist gerade in der Endverarbeitung. Ich spiele einen Soziopathen, einen wirklich unsympathischen Kerl.

 

F.) Was war dein lustigster Moment bei den Dreharbeiten zu Grimm?

A.) Ich erinnere mich an eine Szene, als Sebastien in das Haus von Frau Pech eingebrochen ist. Das war eine Szene mit sehr viel Technik verbunden. Ich sollte es präzise mit meiner Taschenlampe ableuchten, und ich sollte die Linse der Kamera treffen die im gleichen Moment geschwenkt wurde. Das sollte ein besonderen Effekt geben. Das war gar nicht so einfach aber irgendwann hat es geklappt. Ich habe so was schon mal gemacht in einem Kurzfilm namens "Thieves" (Anmer. Link folgt). 

Eine kleine Anekdote zu der Barszene aus der Episode "Nameless". Als Sasha nach dem mit Sprengstoff gespicktem Koffer greifen musste, wozu er mehrere Versuche benötigte weil er so groß ist, danach hatte die Kamera Probleme mit ihm Schritt zu halten. Alle mussten sehr lachen einschließlich Sasha. 

 

F.) Wie war es mit dem Cast zu arbeiten? Speziell natürlich für die Renard Fans, wie war die Arbeit mit Sasha?

A.) Alle vom Grimm-Set sind unglaublich und es macht Spaß mit jedem einzelnen. Es ist ein Vergnügen mit Sasha zu arbeiten. Ein guter Kerl. (Freut uns sehr oder?) 

 

F.) Du hast in der Vergangenheit auf Facebook und Instagramm etwas mit einem Pferderennen geteilt. War das dein Pferd, welches am Rennen teilnahm?

A.) Ich besitze kein Pferd, jedoch mein Vater, ein Mérens. Das ist nicht wirklich ein Rennpferd. Grasen ist seine Lieblingsbeschäftigung.

 

F.) Wie würdest du dich selbst beschreiben?

A.) Ist das eine Fangfrage?

 

F.) Was sind dein Pläne für die Zukunft?

A.) Ich warte auf grünes Licht für ein paar Indie-Filmprojekte, die seit einer ganzen Weile in Arbeit sind. Die Wartezeiten in dieser Branche sind sehr lang, doch dann kann plötzlich alles ganz schnell gehen, wenn es in Gang kommt. Ich freue mich auf interessante und anspruchsvolle Dinge. Mit meinem Blick nach vorne gerichtet, kann ich sehen wie ich mal Regie führe. (Ich hoffe das war jetzt richtig. ;) ) 

 

Ich danke Christian, dass er sich die Zeit genommen hat die Fragen zu beantworten. Damit hat er mir eine Riesenfreude bereitet, und euch Fans hoffentlich auch! 

 

Nach oben